WOHNUNG DES MONATS

 

E.-Mäder-Str. 6, 5. OG

 

E.-Mäder-Str. 6, Hausansicht

  • 2-Raum-Wohnung
  • gigantische Aussicht
  • helle Wohnräume
  • Sonderpreis: 220,00 € KM
  • zzgl. NK und Kaution

mehr erfahren...

ERSTBEZUG NACH SANIERUNG

Projekte 2017 - Lessingstraße 1_Hofansicht

AKTION GEHT IN NEUE RUNDE

Serivcecard_Anreißer

mehr erfahren...

Mieterzeitung BLICKPUNKT

02/2017

19_swg_2017_10_mieterzeitung_11_13_WEB_Seite_01.jpg

mehr erfahren...

.

18.04.2011 - Für die Entwicklung der Altstadt! - Für die Bebauung des Areals am Markt!

Ihre Unterschrift für die Neubebauung des Areals am Markt

 

Altenburg. Zur Entwicklung und Wiederbelebung eines wichtigen Teils der Altenburger Innenstadt werden derzeit die Weichen gestellt.


Nach 20 Jahren Stillstand und Verfall besteht jetzt endlich die Chance mit einem ausgewogenen und nachhaltigen Konzept das Areal am Markt in überschaubarer Zeit neu zu bebauen und Missstände zu beseitigen, welche Altenburger Bürger und Gäste der Stadt bislang am westlichen Marktende unwillkürlich ins Auge stachen.


Obwohl nach Meinung von Städteplanern sogar Gebäude des 21. Jahrhunderts an dieser Stelle möglich wären – andere Städte machten dies vor - zeigte sich die SWG gegenüber in den letzten beiden Jahren aufflammenden Denkmalschutzbedenken kompromissbereit und überarbeitete das vorgestellte Konzept in wichtigen Teilen. Im Zuge der Bebauung werden historische Baugrenzen des Quartiers eingehalten, die Gebäudeansichten kleingliedrig und historisierend der Umgebung angepasst, die Fassade Bei der Brüderkirche 9 sogar komplett erhalten.

 

Dies reicht Denkmalschutzverfechtern allerdings bei weitem nicht.


Sie fordern Erhalt und Sanierung des  Einzeldenkmals Bei der Brüderkirche 9 wie auch des Eckgebäudes am Markt, der Klostergasse 5. Sie verlangen die Ausgliederung der vorgesehenen Tiefgarage des Supermarktes auf das noch unbebaute Quartier XV. Die ebenfalls geforderte Beantragung von Fördermitteln für die beiden Häuser, deren Gewährung zudem keinesfalls gesichert ist, sowie die zeitlich nicht absehbare Einordnung von Parkierungsmöglichkeiten im Nachbarquartier würden den Baubeginn auf unbestimmte Zeit verschieben. Das auf  Erweiterbarkeit der Handelsfläche ausgerichtete Nutzungskonzept würde  auf Dauer nicht mehr umsetzbar sein.  


Die SWG unterstützt den Denkmalschutz Altenburgs mit ganzer Kraft und vollem Einsatz.


Dies zeigen Sanierungsprojekte der Vergangenheit und Gegenwart (Teichstraße 22-27, Moritzstraße 7 und 8, Uhlandstraße 14-18, Schmöllnsche Straße 26/27)  Die Erhaltung der unter Denkmalschutz stehenden Häuser, wie sie von Denkmalschützern gefordert wird, ist jedoch aus wirtschaftlichen und nutzungstechnischen Gründen nicht möglich. Auf Grundlage unabhängiger Sanierungsgutachten wurden verschiedenste Bebauungsvarianten intensiv geprüft.

 

Das Fazit: Das Konzept der SWG ist das einzige, das städtebauliche, nutzungstechnische und wirtschaftliche Komponenten so verbindet, dass eine Bebauung in den nächsten zwei Jahren gesichert ist.

 

Inzwischen wurde uns von der Unteren Denkmalschutzbehörde der Abriss für die betreffenden Gebäude genehmigt. Im Altenburger Stadtrat soll am 26.05.11 über den vorhabenbezogene Bebauungsplan für die Neubebauung des Areals entschieden werden. Doch es mehren sich Stimmen und Meinungen, die dies verzögern und damit verhindern wollen.

 

Liebe Altenburger! Jetzt sind Sie gefragt. Da wir glauben, dass die Mehrzahl der Einwohner dieser Stadt ähnlich denkt wie wir, rufen wir Sie auf, unser Bebauungsprojekt  aktiv zu unterstützen - Gegen Verhinderungspolitik und unangemessenen Denkmalschutz!


Geben Sie uns ihr „JA zum Areal am Markt“!  - Geben Sie uns Ihre Unterschrift!

 

Unterschriftenlisten liegen in unserer Geschäftsstelle Johannisstraße 38 am Empfang aus.

 

Darüber hinaus werden wir an den Mittwochen im Mai während der Wochenmärkte mit einem Infostand auf dem Hauptmarkt präsent sein. Hier können Sie ebenfalls für unser Projekt stimmen. 

 

Über untenstehenden Link können Sie unsere Listen herunterladen und Ihre Daten und Unterschriften eintragen. Die Abgabe ist zu unseren Öffnungszeiten am Empfang oder jederzeit über unseren Briefkasten am Eingang möglich.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! 

 

klicken zum Download unserer Unterschriftslisten

 

weitere Informationen zum Projekt "Areal am Markt"


.